Effiziente Gesprächsführung für Gesundheitsberufe

Termin
14. bis 15. Jänner 2022
Zeiten
1. TAG: 14:00-18:00
2. TAG: 09:00-16:30
Ort
FH Campus Wien
Favoritenstraße 226
1100
Wien
Unterrichtseinheiten
13 Unterrichtseinheiten
Fortbildungspunkte
13 Fortbildungspunkte
Seminarorganisation
Kompetenzzentrum BiWiFo
Zielgruppe
Logopäd_innen
Kosten
580,-- Euro für Mitglieder eines dem MTD-Dachverband angehörigen Berufsverbandes
780,-- Euro für Nicht-Mitglieder

Der Preis entsteht durch den hohen Personalaufwand. Um intensiv und individuell arbeiten zu können, stehen für 10 Teilnehmer*innen zwei Trainerinnen und zwei Schauspieler*innen zu Verfügung.

Teilnehmerzahl
max. 10 Personen
Anmeldeschluss
Voraussetzungen
keine

Sara Forer-Kaufmann, MSc

sarachristinakaufmann [at] gmail.com
+43 6504146625

Bettina Maierhofer, MSc

bettina.maierhofer [at] gmx.at
+43 664 2468934
Inhalt

Gesprächsqualität ist ein wesentlicher Aspekt von Gesundheitskompetenz. Studien zeigen eindrucksvoll, dass eine gute Gesprächsqualität mit einer hohen Patient*innenzufriedenheit und damit auch mit einer höheren Patient*innensicherheit einhergeht. „Gesprächsqualität im Gesundheitssystem ist daher nicht als ein vernachlässigbares „nice to have“, sondern als unerlässliches Werkzeug und als wirksame Intervention in der Krankenversorgung, Gesundheitsförderung und Prävention zu sehen.“ (Sator, Marlene; Nowak, Peter; Menz, Florian (2015) Verbesserung der Gesprächsqualität in der Krankenversorgung. Gesundheit Österreich GmbH, Wien) . Gerade Logopäd*innen, bei denen die Kommunikation einen zentralen Schwerpunkt ihrer Expertise darstellt, verfügen über eine hohe kommunikative Kompetenz. Da in der Gesprächsführung mit Patient*innen aber auch der Zeitfaktor eine wichtige Rolle spielt, wird vor allem die effiziente Gesprächsführung nach den evidenzbasierten Calgary- Cambridge Guides vermittelt. Die Schwerpunkte liegen hierbei sowohl in der Gesprächsstruktur, der Beziehungsgestaltung und dem Üben konkreter Fertigkeiten in der Gesprächsführung. Die Teilnehmer*innen haben durch die Arbeit mit den Schauspiel-Patient*innen die Möglichkeit, eigene Themen einzubringen und das Schwierigkeitslevel zu modifizieren.
Die erlernten Fähigkeiten sind auf unterschiedlichste Gesprächssituationen übertragbar. Nach einer theoretischen Einführung werden die Kommunikationsstrategien auch praktisch mit Hilfe von Schauspieler*innen als Trainingspartner*innen erarbeitet. Dadurch wird der Theorie-Praxistransfer optimal unterstützt.

Was ist das Besondere an dieser Art des Kommunikationstrainings?
Das Training mit den Schauspielpatient*innen ermöglicht es, die Patient*innenperspektive in die Reflexion einzubauen. Darüber hinaus kann die Übungssituation wiederholt und dabei das eigene Verhalten modifiziert werden. Es kann also in einem sehr konzentrierten und geschützten Setting die Veränderung der Gesprächsführung ausprobiert werden. Es können auch eigene Beispiele eingebracht werden. Dieser Workshop ist für Logopäd*innen aller Kompetenzstufen bereichernd.

Welches theoretische Wissen haben die SeminarteilnehmerInnen nach Abschluss des Seminars erworben?

Die TN haben Kenntnisse über:

die Calgary-Cambridge-Guides zur effizienten, evidenzbasierten Gesprächsführung für Gesundheitsfachkräfte in Bezug auf Gesprächstrukur und Beziehungsaufbau

wesentliche kommunikative Fertigkeiten

Welche praktischen Anwendungen können die SeminarteilnehmerInnen nach Abschluss des Seminars durchführen?

analysieren und beschreiben kommunikativer Fertigkeiten
zielgerichtetes, konstruktives Feedback geben 
das eigene Kommunikationsverhalten reflektieren und modifizieren
ausgewählte Fertigkeiten in unterschiedlichen Gesprächssituationen anwenden

Nurticia Banner1 Nutricia Banner 2
bezahlte Werbung