Banner
bezahlte Werbung

Seminare

Hier können Sie Ihre Anmeldungen, Rechnungen, Zahlungs- und Teilnahmebestätigungen einsehen und herunterladen:

Bitte beachten Sie, dass unser Seminar-System NICHT mit der Mitgliederverwaltung verbunden ist, d.h. Sie müssen weiterhin für die Seminaranmeldungen eine E-Mail-Adresse und ein selbst gewähltes Passwort verwenden.

Termin 08. bis 10. November 2019
Ort
Vortragende

Simon Sollereder

Daniel Preiser

Zeiten

FR  09:00 bis 16:00 Uhr

SA  09:00 bis 16:00 Uhr

SO  09:00 bis 16:00 Uhr 

Unterrichtseinheiten 24 Unterrichtseinheiten
Fortbildungspunkte 24 Fortbildungspunkte
Kosten 480,-- Euro für Mitglieder eines dem MTD-Dachverband angehörigen Berufsverbandes  680,-- Euro für Nicht-Mitglieder
Zielgruppe LogopädInnen
Voraussetzungen keine
Seminarorganisation Kompetenzzentrum BiWiFo, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldeschluss 07. Oktober 2019
Teilnehmerzahl max. 12 Personen

Anmerkung: 

Anmeldung

Seminarbeschreibung

In der neurologischen Rehabilitation nimmt die Zahl der Patientinnen und Patienten mit
Trachealkanülen zu. Dies ist der vor allem der fortschreitenden Entwicklung der
Intensivmedizin, die zunehmend das Überleben neurologisch schwerstbetroffener
Patientinnen und Patienten sichert, und der raschen Verlegung aus der Frührehabilitation
in weiterführende Einrichtungen geschuldet.
Logopädinnen und Logopäden in der neurologischen Rehabilitation werden somit immer
häufiger mit Trachealkanülen konfrontiert. Daraus ergeben sich neue Herausforderungen

und notwendige Betätigungsfelder in der Behandlung, die einer strukturierten
Vorgehensweise in einem interdisziplinär gestalteten Trachealkanülen-Team bedarf.

Studien zur Evaluierung multidisziplinärer Interventionsansätze im Trachealkanülen-
Management zeigen eine effizientere Vorgehensweise hinsichtlich des Zeitpunkt der

Dekanülierung, der Reduzierung des stationären Aufenthaltes und der funktionellen
Selbständigkeit nach erfolgter Dekanülierung. Ein notwendiges Ziel ist daher eine
multiprofessionelle Mitgestaltung des Entwöhnungsprozesses bis hin zur Dekanülierung.
Ein fachlich enger Austausch fördert den sicheren Umgang mit einem komplexen
PatientInnenklientel und ermöglicht die Reflexion der gesetzten Maßnahmen.
Die schrittweise Entwöhnung von der Trachealkanüle setzt ein fundiertes Wissen über die
Maßnahmen innerhalb des Trachealkanülen-Managements, den Atem- und Schluckzyklus,
die veränderte Atemarbeit und den Einfluss der Positionierung sowie eine vertiefende
Auseinandersetzung mit Schluckstörungen voraus. Der vorliegende Kurs widmet sich
schwerpunktmäßig diesem Betätigungsfeld.

 

Mitglied von
Kooperation mit
Zertifiziert von