#DenkSprache #DenkSES

In diesem Jahr werden wir am Freitag, 15. Oktober 2021 zum vierten Mal den Internationalen Tag der Sprachentwicklungsstörung (SES) begehen.

Ziel ist, auf die häufigste Entwicklungsstörung im Kindesalter öffentlich aufmerksam zu machen und über SES zu informieren. Die internationale Kampagne trägt den Namen Raising Awareness of Developmental Language Disorder (RADLD) und findet weltweit statt.

Als offizielle Botschafterin der Kampagne für den deutschsprachigen Raum darf ich das diesjährige Motto mitteilen:

#DenkSprache #DenkSES

(mit genehmigter Übersetzung #ThinkLanguage #ThinkDLD für eine verbesserte Reichweite in Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein)

Das RADLD Kernteam hat sich zum Ziel gesetzt, ein weltweiteres Netzwerk von Einzelpersonen aufzubauen, sich Gesicht zeigen und sich für betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene einsetzen. Schließlich soll auch die logopädische Versorgung sichtbar und bekannt werden. Damit dies weltweit bestmöglich gelingt, ist es wichtig, Partner in den jeweiligen Ländern zu finden, die unterstützen, die Botschaft der Kampagne ohne System- und Sprachbarrieren zu verbreiten. 

Im vergangenen Jahr haben rund 21.500 KollegInnen aus 48 Ländern weltweit mitgewirkt. Der deutschsprachige Hashtag rangierte auf Platz zwei vor weiteren Sprachen.

Das ist ein toller Erfolg, zu dem auch die österreichischen KollegInnen beigetragen haben!

Bis zum Internationalen Tag der SES sind es noch ein paar Monate, jedoch bedarf es bei einigen Aktionen ausreichend Vorlaufzeit für die Vorbereitung. Zudem fällt der Tag in diesem Jahr in manchen Ländern in die Herbstferienzeit sowie vorlesungsfreie Zeit, was bei der Planung zu bedenken ist.

Wer Interesse hat, die Kampagne aktiv zu unterstützen und sich im Vorfeld sowie am Tag der SES selbst zu beteiligen, kann sich gerne direkt mit mir in Verbindung setzen. Als Schnittstelle zur internationalen Arbeitsgruppe sammle ich gebündelt (z.B. Websitelinks) neben den Interessenbekundungen zur aktiven Mitgestaltung schließlich alle Aktivitäten, um sie an RADLD zu kommunizieren und eine Sichtbarkeit über die Beteiligungen an der internationalen Kampagne im deutschsprachigen Raum zu fördern.

Hierzu stehen neben einem deutschsprachigen FactSheet sowie FactSheets in vielen anderen Sprachen und Vortragsfolien viele weitere Materialien für Poster, Postkarten, Tweets, Insta Stories, Zoom-Hintergrund in digitaler Form zur Verfügung: https://radld.org/dld-awareness-day/resources-media-ideas/]. 

Ganz gleich, auf welche Art und Weise Kolleginnen und Kollegen mitwirken, zur Erhöhung der Sichtbarkeit der deutschen Beiträge ist es ungemein wichtig, die Kampagnenhashtags zu verwenden.

Wir freuen uns sehr, dass die Kampagne in den letzten sechs Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen hat. 

Wir freuen uns, wenn wir auch in diesem Jahr unsere Kreise erweitern können und danken Ihnen im voraus für jede Unterstützung, auf die Kampagne aufmerksam zu machen.

 

Herzliche Grüße,

Wiebke Scharff Rethfeldt

Prof. Dr. phil. Wiebke Scharff Rethfeldt

Hochschule Bremen, City University of Applied Sciences

Aus
RADLD
Demenzstudien Demenzstudien
bezahlte Werbung