MyoMot ®  Multimodale Therapie eines multikausalen Störungsbildes

Termin
11. und 12. Juni 2021
Ort
InnZentrum OG
Rennweg 7/2
6020
Innsbruck
Fortbildungspunkte
8 Fortbildungspunkte
Seminarorganisation
Amina Egg
Voraussetzungen
abgeschlossene Berufsausbildung, Interesse am Störungsbild von Myofunktionellen Störungen
Weitere Informationen

https://www.innzentrum.at
Zielgruppe: LogopädInnen, SprachheillpädagogInnen, ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen, PädagogInnen

Constanze Wittich

Laura Ruben

Inhalt

Myofunktionelle Störungen bezeichnen Fehlfunktionen im Mund- und Gesichtsbereich. Neben den orofazialen Dysfunktionen zeigen sich häufig Auffälligkeiten z. B. in der Haltung, Wahrnehmung oder im Gleichgewicht. In unserer Fortbildung lernen Sie die komplexen Zusammenhänge zwischen dem orofazialen Komplex, den Basissinnen und der kindlichen Entwicklung zu verstehen und erhalten einen Einblick in das Ursachengefüge und der Diagnostik von myofunktionellen Störungen. Es werden sechs Therapiebausteine vorgestellt (Wahrnehmung, Tonus/Haltung, Gleichgewicht, Reflexe, Bewegung, Mundfunktion) und deren Wechselwirkung auf den orofazialen Komplex (Symptomkopmplex 1) und den gesamten Körper (Symptomkomplex 2) beschrieben. Weitere wichtige Themen stellen die umfangreiche Befunderhebung, orale Habits, Elternarbeit, Hausaufgaben, der Transfer des neuen Schluckmusters sowie ein Überblick über bereits bestehende Konzepte dar. 

Sie erhalten viele Anregungen durch Videobeispiele und Selbsterfahrungen, um die Therapie kindgerecht und abwechslungsreich zu gestalten.

Inhalte:

  • Umfangreicher Theorieteil zu den Zusammenhängen von Symptomkomplex 1 und 2 sowie den Therapiebausteinen Wahrnehmung, Reflexe, Bewegung, Tonus und Haltung, Gleichgewicht und Mundfunktionen

  • Befund- und Anamneseerhebung 

  • Spiele für eine ganzheitliche Therapie mit viel Spaß und Bewegung 

  • orale Habits, Elternarbeit und Transfer 
     

Methoden:

PowerPoint-Präsentation, Übungen und Spiele zur Selbsterfahrung, Videobeispiele

 

Bitte mitbringen:

Teilnehmer sollen für die praktischen Übungen am 2. Kurstag  bequeme Kleidung anziehen, warme Socken mitbringen und eine Isomatte dabei haben 
 

Kursziel:

Ziel der Fortbildung ist es, grundlegende Kenntnisse über das multikausale Störungsbild zu erlangen. Darüber hinaus sollen Sie in die Lage versetzt werden, Auffälligkeiten zu erkennen und die Übungsauswahl entsprechend anzupassen.

Start date intern