NF!T® Neurofunktionstherapie - Teil 1 Mund

Termin
29. April bis 2. Mai 2023
Zeiten
DO 09:00 – 19:00
FR 09:00 – 18:45
SA 09:00 – 18:45
SO 09:00 - 16:30
Ort
JUFA Salzburg City
Josef-Preis-Allee 18
5020
Salzburg
Unterrichtseinheiten
37 Unterrichtseinheiten
Fortbildungspunkte
37 Fortbildungspunkte
Seminarorganisation
Kompetenzzentrum BiWiFo
Zielgruppe
Logopäd_innen
Kosten
840,-- Euro für Mitglieder eines dem MTD-Dachverband angehörigen Berufsverbandes
1040,-- Euro für Nicht-Mitglieder
Teilnehmerzahl
max. 20 Personen
Anmeldeschluss
Voraussetzungen
keine
Weitere Informationen

Alle TN erhalten ein speziellen NF!T® Ordner mit dem dazugehörigen Skript.
- Das benötigte Material für die Therapie wird von der Referentin mitgebracht.
- Die TN werden gebeten, zur Aufbewahrung ein kleines Kästchen (in der Größe Kinderschuhkarton), möglichst aus Karton/Pappe, mitzubringen
- Jeder TN wird gebeten, benötigtes Material zur Hygiene (Handdesinfektion,  Mund- Nasen-Schutz, Gesichtsvisier u.ä.) für den Eigenbedarf mitzubringen
- Es besteht Anwesenheitspflicht über die gesamte Seminarzeit.
- Pausen sind eher kurz und sparsam, um ausreichend Zeit für die vielen theoretischen und praktischen Inhalte zu haben Mittagessen und Pausenverpflegung (2x) täglich sind im Seminarpreis inkludiert.

Inhalt

Welche Abweichungen kann es zu den normalen reflektorisch-vegetativen Funktionen (Atmen, Saugen, Beißen/Kauen und Schlucken) geben? - Viele Kinder haben einen offenen Mund, der oftmals wegen der nicht vorhandenen Nasenatmung auch nicht zuzukriegen ist… Zahnfehlstellungen und ödematös aufgequollene Gesichter sind oft die
Folge. - Wir besprechen Anamnese- und Diagnosekriterien zur Planung einer nachhaltig wirkenden Neurofunktions!therapie, und können damit die Physiognomie der kleinen und großen Patienten signifikant verändern oder Habits abbauen, vorverlagerten Würgreflex, "Speichelinkontinenz" usw.
Besprechen und Erleben der besonderen Bahnungs-Übungen, die bei schwer- und schwerstbehinderten Kindern und Erwachsenen für eine deutliche Verbesserung der taktil-kinästhetischen Empfindung und motorischen Fähigkeiten im orofazialen Bereich sorgen, aber auch bei ganz "normalen" Myoproblemen positive Veränderungen bewirken. Diese Übungen eignen sich ganz besonders für Patienten im Wachkoma oder
bei Patienten mit kognitiven Einschränkungen, aber auch für Habitabbau, vorverlagerter

Würgreflex, "Speichelinkontinenz", Zähneknirschen, persistierende Infekte, Leckränder, usw.
Allen Teilnehmer*innen wird die Möglichkeit gegeben, die bahnenden bzw.
korrigierenden Übungen selbst durchzuführen und die Wirkung an sich selbst zu erfahren, d.h. es wird stets mit Rollenwechsel gearbeitet.
Am Ende von Mund 1 folgt ein kurzer schriftlicher Test.

myReha Banner myReha Banner
bezahlte Werbung