NF!T® Neurofunktionstherapie, Teil 2 Körper / Augen / Hände

Termin
30. Juni bis 3. Juli 2022
Zeiten
DO, FR, SA 09:00 bis 18:00 Uhr
SO 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort
JUFA Salzburg City
Josef-Preis-Allee 18
5020
Salzburg
Unterrichtseinheiten
36 Unterrichtseinheiten
Fortbildungspunkte
36 Fortbildungspunkte
Seminarorganisation
Kompetenzzentrum BiWiFo
Zielgruppe
Logopäd_innen
Kosten
840,-- Euro für Mitglieder eines dem MTD-Dachverband angehörigen Berufsverbandes
1040,-- Euro für Nicht-Mitglieder
Teilnehmerzahl
max. 20 Personen
Anmeldeschluss
Voraussetzungen
keine
Weitere Informationen
  • Alle TN erhalten ein speziellen NF!T® Ordner mit den dazugehörigen 3 Einzelskripten. 
  • Jede:r TN:in wird gebeten, benötigtes Material zur Hygiene (Handdesinfektion, Handschuhe, FFP2, Mund-Nasen-Schutz, u.ä.) für den Eigenbedarf mitzubringen.
  • Als Übungsunterlage sollte eine (Woll-) Decke o.ä. mitgebracht werden, bitte keine Isomatte. 
  • Wir benötigen insgesamt ca 8 Decken, d.h. am besten werden sie von den mit dem Auto anreisenden Kolleg:innen mitgebracht, um die mit dem Zug anreisenden zu entlasten. 
  • Von Tag 3 an muss sportliche Kleidung angezogen werden. (s. Extrazettel)
  • Es besteht Anwesenheitspflicht über die gesamte Seminarzeit. Eventuelle begründete Fehlzeiten müssen vorher (!) mit der Referentin besprochen werden. 
  • Pausen sind eher kurz und sparsam, um ausreichend Zeit für die vielen theoretischen und praktischen Inhalte zu haben.
  • Mittagessen und Pausenverpflegung (2x) täglich sind im Seminarpreis inkludiert.
Inhalt

Nach meiner Ausbildung wurde meine Aufmerksamkeit recht schnell darauf gelenkt, dass Sprechen mehr ist als das Bewegen der Artikulationsorgane. Dabei ging ich der Frage nach, warum es für manche Kinder so extrem schwierig war zur Sprache zu kommen. Einige Kinder kommen scheinbar wie 'von allein' zum Sprechen und auch zur Sprache und bei anderen Kindern schien irgendetwas 'klemmen'. Es halfen oftmals weder gute Hilfen, spezifische Übungen, ausgefeilte linguistische Programme und häufige Wiederholungen und alle litten: die Kinder, die Eltern und nicht zuletzt ich als Therapeutin.
So kam ich zunehmend auf eine ganzheitliche Sicht: Was muss das Kind als Vorläuferfähigkeiten erlernen und erleben um zu einem möglichst störungsfreien Spracherwerb zu kommen? Bevor ein Kind auch nur das erste Wort verstehen oder sprechen kann muss es vieles anderes lernen:
es sollte den sog. 'neuromotorische Aufrichteprozess' durchlaufen, d.h. der ganze physiologische Bewegungsablauf und damit die Beherrschung des Körpers, die Benutzung der Hände und eine Blickgerichtetheit gehören u.a. dazu. 
So arbeitete ich zunehmend ganzheitlich. Das Kind kam z.B. mit einer diagnostizierten SEV und ich bot als Therapie die Wiederholung der physiologischen Bewegungsentwicklung an (ohne klassiche Übungen im Sprachbereich!). Und siehe da: nun klappte es mit dem Spracherwerb, obwohl ich vordergründig in diesem Bereich 'gar keine' Therapie anbot. Ich hatte für die Kinder die 'Reset'Taste gefunden und konnte so den Spracherwerb spielerisch ins Rollen bringen.
Es funktionierte!                                                                                          

NF!T ? It's magic !

 

Welches theoretische Wissen haben die SeminarteilnehmerInnen nach Abschluss des Seminars erworben?

Die TN kennen nach dem Seminar u.a.
> den Wirkmechanismus der NF!T® 
> die funktionellen Zusammenhänge der Basisbewegungen des Körpers
> die neurophysiologische Bewegungsentwicklung von Kindern und die Wechselwirkung auf Sprache, Sprechen, Hören, Handentwicklung und Blickfolgebewegung
> die Meilensteine der Handfunktionen und Bedeutung der einzelnen Stadien
> Anamnese- und Diagnosekriterien zum Erfassen von Entwicklungsdefiziten
> Methoden zur Förderung von Kindern jeden Alters, Jugendlichen und auch Erwachsenen bei unterschiedlichen Defiziten des Körpers, der Hände und der Augen
> die einzelnen Übungen durch eigene Erfahrungen
> Anleitungshilfen zur Durchführung der Methode in der eigenen Arbeit   

Welche praktischen Anwendungen können die SeminarteilnehmerInnen nach Abschluss des Seminars durchführen?

Die TN können nach dem Seminar die vorgestellte Methode bezüglich der Übungen für den Körper, die Hände und der Augen in der eigenen Arbeit anbieten und anwenden.
- ganzkörperliche Übungen zur Tonusregulierung, zur Kopfkontrolle, Rumpfstabilität und für Bewegungsabläufe
- Übungen zur Verbesserung der Handfunktionen, Kraftaufbau, Fingerfertigkeit und zur Verbesserung des Fingerspitzengefühls. Welches Kind kann heute noch richtig würfeln???
- Durchführung von Übungen zum Training der Augenmotorik, zur Blickfokussierung, Aufbau eines Blickkontaktes, zur Verbesserung von Sehproblemen. Vielfach verbessern sich allein dadurch schulische Leistungen, da Probleme einer 'LRS' oftmals in Blickproblemen begründet sind.

Nurticia Banner1 Nutricia Banner 2
bezahlte Werbung