Vom Sprechen zum Schreiben und zurück – Logopädische Intervention mit Schriftsprache

Termin
17. + 18. September 2021
Zeiten
FR 09:00 bis 17:15 Uhr
SA 09:00 bis 15:30 Uhr
Ort
Steiermarkhof
Ekkehard Hauer Straße 33
8052
Graz
Unterrichtseinheiten
15 Unterrichtseinheiten
Fortbildungspunkte
15 Fortbildungspunkte
Seminarorganisation
Kompetenzzentrum BiWiFo
Zielgruppe
Logopäd_innen
Kosten
250,-- Euro für Mitglieder eines dem MTD-Dachverband angehörigen Berufsverbandes
450,-- Euro für Nicht-Mitglieder
Teilnehmerzahl
max. 24 Personen
Anmeldeschluss
Voraussetzungen
keine

Dr. Silke Kruse

Inhalt

Kinder mit SES haben eine eindeutige Prävalenz für Lese-Rechtschreibstörungen. Bekannt ist der Zusammenhang zwischen phonologischen Auffälligkeiten und/oder auditiven Verarbeitungsstörungen und dem Schriftspracherwerb. In der neueren Forschung werden immer häufiger auch Beeinflussungen durch die Sprachbereiche Wortschatz und Grammatik erwähnt. Sie werden als mögliche Ressourcen ausgemacht, eine Lese-Rechtschreibstörung (leichter) zu überwinden oder wenigstens zu mildern.

Im Seminar wird der Zusammenhang zwischen gesprochener Sprache und dem Aufbau der Lese- und Rechtschreibfähigkeiten vermittelt. Ein Schlüssel zur Überwindung von LRS liegt im Metasprachwissen, das Kinder in Wortschatz und Grammatik in den Vorschuljahren und im Grundschulalter immer weiter aufbauen. So wirken sich beispielsweise das Erkennen von Wortstämmen und ihren Ableitungen mithilfe von Wortbildungsmorphemen oder auch das Assoziationsgefüge zu Lexikoneinträgen auf Schriftsprachfähigkeiten auswirken. Der schnelle Zugriff auf grammatische Morpheme und syntaktische Flexibilität erleichtert Kindern vor allem das Leseverstehen.       

Praktisch einsetzbare logopädische Übungen und Materialien aus Phonologie, Wortschatz und Grammatik, die Kinder resilienter gegen Störungen im Schriftspracherwerb machen können, werden miteinander erarbeitet.  

Banner grau Banner mobil
bezahlte Werbung